FISCHERBOOT FÜR BERUWALA, SRI LANKA

Schon bald nach der Flutkatastrophe in Südostasien war von „Spendenstau“, Fehlleitung der Spendengelder und anderen Missständen zu lesen

Der Verein „Eine Welt für Alle“ hatte zu diesem Zeitpunkt auf seiner Jahreshauptversammlung zwar den Grundsatzbeschluss zur Unterstützung der Betroffenen in der Region gefasst, zumal eine großzügige Spende in Höhe von
EUR 400,00 von der Frauengemeinschaft Mengerskirchen  bereits eingegangen war.

Gleichzeitig wurde aber beschlossen, nicht in die allgemeine Hysterie hinein zu investieren und vor allen Dingen dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ treu zu bleiben.

Mitte Juni konnten dann über den Hessischen Rundfunk Kontakte zum Main-Kinzig-Kreis geknüpft werden und damit zur Stadt Beruwala in Sri Lanka. Getreu der Devise:

Dörfer helfen Dörfern
Städte helfen Städten
Kreisen helfen Kreisen

hat dort der ehemalige Landrat Karl Eyerkaufer (einst ein hervorragender Leichtathlet auf der Mittelstrecke) über direkte Kontakte eine effiziente und unmittelbar Hilfe organisiert.

Originalton Karl Eyerkaufer: „Die großen Hilfsorganisationen treten sich gegenseitig auf die Füße. Bei der Regierung bleiben die Gelder stecken. Teile sollen sich angeblich schon in der Schweiz befinden.“

So wurde beim letzten Besuch in Beruwala Ende Juli, Herrn Karl Eyerkaufer der Betrag von EUR 3.000,00 anvertraut.

Noch während des Besuches wurde ein Fischerboot mit leistungsstarkem Außenbordmotor und komplettem Netzzubehör erworben, auf den Namen „Eine Welt für Alle Mengerskirchen“ getauft und den Familien Fais und Issadeen übergeben.

Der Verein hofft, dass hiermit den Familien wieder ein Leben in Selbstverantwortung ermöglicht wird und bedankt sich gleichzeitig nochmals bei der Frauengemeinschaft für die Unterstützung.

zurück